Ingenieure und der Funken

Als den Funken, Funken der Genialität oder Buchstäblichen Geistesblitz bezeichnen wir, Experten wie Laien, das noch immer kaum verstande grundlegende Konzept die uns bekannten Naturgesetze zu manipulieren.
Anfänglich mit einer zeitgenössischen Form von Magie verwechselt, konnte sich eine okkulte Verknüpfung schnell wiederlegen lassen, denn der Funke kommt ohne jedwedes Siegel oder Umgebungsmagie aus und bricht mit sämtlichen Formen traditioneller Siegelkunde oder Ausbildung.

Der Funke hat viele ausprägungen und jeder Tüftler, Bastler oder Ingenieur, der ihn trägt hat seinen eigenen, unverkennbaren Stil. Doch durch ausgiebige Forschung ließ sich in so gut wie allen Individuen eine gewisse Übereinstimmung von Eigenschaften und Persönlicheitsmerkmalen finden.
Viele von ihnen sind brilliant, hochkozentriert und erstaunt oder gelangweilt von denen, die mit ihrer Denkweise oder Geschwindigkeit nicht mithalten können.
Vor der Institutionalisierung durch die Gilde hat dies zu bedenklichen, wenn nicht sogar alarmierenden Implikationen geführt.
Die oftmals gefährlichen Folgen, ein Nebenprodukt der rigorosen Vernachlässigung praktischer oder sogar ethischer Denkweisen, die mit dem oft exzentrischen, intuitiven Modus Operandi des Funkens einhergehen scheinen der Preis zu sein, den man für diese Art Genialität bezahlt…

Überraschenderweise waren es selbst vor den Tagen des Imperiums Orks, in denen sich diese Gabe zuerst bemerkbar manifestiert hat (auch wenn es diskussionswürdig ist, ob Zwerge das Geheimnis um den Funken nicht schon wesentlich länger gehütet haben), die trotz ihrer Stammeskultur eine bemerkenswerte technologische Anpassungsfähigkeit und Neugier an den Tag legen.
Unter Elfen ist diese Gabe so gut wie nicht vorhanden, doch hier müssen wir von kulturellen Einflüssen ausgehen, während das Phänomen unter Menschen höchstwahrscheinlich schon länger präsent war, aber erst angesichts der Einigkeit und Industrialisierung und gezielter Suche seitens der vor dem Langen Frieden gegründeten Gilde die nötige Aufmerksamkeit bekam.

Auch wenn das Imperium viele begabte und kompetente Ingenieure hervorgebracht hat, macht sie das trotz allem nicht zu Trägern des Funkens. Ihnen fehlt die Gabe, die intuitiven Gedankensprünge zu machen, die nötig sind, um die Naturgesetze zu biegen, bis sie fast, aber auch nur fast brechen wollen und Dinge zu erschaffen, die weder Magie, noch profane Ingenieurskunst hervorbringen.
Der definierende Moment eines solchen herausragenden Tüftlers ist oft seine erste, bahnbrechende Erfindung, die alles andere als subtil ihren Weg aus dessen Geist in diese Welt findet.
Der fehleden Ausbildung und der oft destruktiven Natur solcher Erfindungen haben diese herausragenden Vetreter ihrer Rassen die prägenden Namen zu verdanken, die sich bis heute, trotz aller Bemühungen nicht aus dem Volksmund waschen lassen:
Verrückte Wissenschaftler, Madboys, Weirdboys.
-Gildenmeister Hiram Kasheen, Uhrwerke – Die Grundlagen der Ingenieurskunst

Ingenieure und der Funken

Uhrwerk ashtrails